FRANK HÜLLER

Male­rei, Bild­hau­er­ar­bei­ten in Stein, Holz und Keramik

Kurzporträt

  • Diplom-Bild­hauer | Diplom-Sozialpädagoge
  • seit 1997 frei­be­ruf­lich als Bild­hauer in Berlin
  • bild­ne­ri­sche- und sozi­al­päd­ago­gi­sche Arbeit für freie Träger und Schu­len: Spielmittel‑, Frei­flä­chen- und Innen­raum­ge­stal­tun­gen unter dem Aspekt der Parti­zi­pa­tion von Kindern und Jugendlichen
  • Schü­ler­werk­stät­ten für Holz- und Steinbildhauererei
  • Kurs­an­ge­bote für Sand­stein­bild­haue­rei und/oder Holzschnitt-Monotypie
  • lebt und arbei­tet in Berlin-Friedrichshagen

Ausstel­lun­gen

  • „endlos krei­send" in Bildern und Skulp­tu­ren" vom 5. 9. 2020 bis 28. 2. 2021, Museum 6423, Pößneck/Thür.
  • "Zeichen und Wunder von unter­wegs – Bilder von Frank Hüller", Ausstel­lung im Rathaus Köpenick
    vom 12. März bis 16. Mai 2021

Kontakt & Plattformen

Offene Ateliers 2021

Sa+So
12. + 13. Juni 2021 | 13–18 Uhr
Gast­aus­stel­lung in der Wilhelm-Bölsche-Schule
Aßmann­str. 11a (Mensa)
Bilder & Skulpturen

"»Es gesche­hen noch Zeichen und Wunder« würden wir ausru­fen, wenn wir heute unsere Impf­ein­la­dung in der Post vorge­fun­den hätten, obwohl unser Geburts­da­tum nicht vor 1941 liegt. Der Ursprung ist jedoch biblisch. „Zeichen und Wunder“ werden sowohl im alten als auch neuen Testa­ment aufge­ru­fen, wenn etwas so Außer­ge­wöhn­li­ches passiert, dass es nur Gott selbst veran­las­sen konnte, kein Zufall, kein Mensch. Daran ließen die Ereig­nisse keinen Zwei­fel. Aber so Außer­ge­wöhn­lich ist eine Impf­ein­la­dung nun doch nicht."
Frank Hüller beschäf­tigt sich schon lange und konti­nu­ier­lich mit dem Zeichen­haf­ten. Wann wird eine Form ein Zeichen? Wann meinen wir darin etwas zu erken­nen? Wann verweist es auf irgend­et­was? Wann ist es ein Vorzei­chen, ein Anzei­chen, ein Symbol, etwas Bedeut­sa­mes, dessen Bedeu­tung wir nur erah­nen können?

Frank Hüller "Jagdzauber", 2012, Mischtechnik auf Papier, 29.7x42 cm
Frank Hüller "Jagdzauber", 2012, Mischtechnik auf Papier, 29.7x42 cm

Galerie

Archiv - Teilnahmen an den offenen Ateliers

Sa 13. Juni 12–19 Uhr | So 14. Juni 12–18 Uhr
Bölschestr. 87/88
(Hofhaus)
Gast­aus­stel­lung im hist. Rathaus

Bilder und Skulpturen

  • Teil­neh­mer OFFENE ATELIERS 2019: Gast-Ausstel­lung, Wilhelm-Bölsche-Schule (Mensa), Aßmann­str. 11
    Skulp­tu­ren und Bilder
  • Teil­neh­mer Offene Ateliers 2018: zu Gast / Ausstel­lung in der Mensa der Wilhelm-Bölsche-Schule, Aßmann­str. 11, Skulp­tu­ren und Bilder
Scroll to Top

Kurzübersicht Teilnehmer

Offene Ateliers 2019 | 15. + 16. Juni

blauer Punkt-offene Ateliers Friedrichshagen Logo-500
ZeitGalerie

"KUNSTMOMENT"

5 Berli­ner Künst­le­rin­nen – Male­rei, Grafik, Zeich­nun­gen und Collagen